Informationen zum Insolvenzverfahren

das Amtsgericht Kiel hat am 1. April 2022 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der EnQu GmbH eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde der Kieler Rechtsanwalt Reinhold Schmid-Sperber von der Kanzlei REIMER bestellt.

Wie wir Ihnen bereits im Dezember 2021 mitteilen mussten, haben wir sämtliche Energielieferverträge beendet und die Belieferung unserer Kunden mit Strom und Gas eingestellt.

Die Zahl der EnQu-Kunden geht in die Tausende. Daher können die EnQu GmbH und der Insolvenzverwalter nicht sämtliche Kundenanfragen beantworten. Nachfolgend finden Sie eine Liste der häufigsten Fragen mit Antworten. Diese Liste wird fortwährend aktualisiert und ergänzt.

Anfragen per E-Mail (service@enQu.de) werden weiterhin bearbeitet. Von telefonischen Anfragen bitten wir abzusehen.

Forderungen und Rechnungen

Gläubiger können Ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter zur Tabelle anmelden. Sofern noch nicht geschehen, erhalten Sie hierzu unaufgefordert ein Anmeldeformular mit allen Kontaktdaten und weiteren Informationen. Der Insolvenzverwalter wird ausschließlich Ansprüche bearbeiten, die über dieses Formular eingereicht wurden.

Leider dürfen die EnQu GmbH und der Insolvenzverwalter dieses Geld aus rechtlichen Gründen nicht zurückzahlen. Sie können diese Forderung aber zur Insolvenztabelle anmelden (s.o.).

Die Höhe der Insolvenzquote hängt von der Höhe der Insolvenzmasse und der Höhe der insgesamt gegenüber der EnQu GmbH geltend gemachten Forderungen ab. Über die Höhe der Quote kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

Sofern dies nicht bereits geschehen ist, erhalten Sie vom Insolvenzverwalter unaufgefordert eine individuelle Gläubiger-ID und ein persönliches Passwort zu dem Gläubigerinformationssystem. Über dieses können Sie den aktuellen Verfahrensstand einsehen und nach Prüfung Ihrer angemeldeten Forderung bei dem Insolvenzgericht das Ergebnis der Prüfung Ihrer Forderung abrufen. Außerdem können Sie hierüber die aktuellen Berichte einsehen.

Grundsätzlich sind Sie zur Zahlung verpflichtet. Leistungsbefreiend überweisen Sie den Betrag aber bitte nicht an die EnQu GmbH, sondern nur auf das Verfahrenskonto des Insolvenzverwalters.

Bis einschließlich 20. Dezember 2021 (Strom), beziehungsweise 21. Dezember 2021 (Gas). Eine Übermittlung der Zählerstände hat der Insolvenzverwalter von den zuständigen Netzbetreibern angefordert. Vielfach liegen diese bereits vor und befinden sich in Bearbeitung.

Die letzten Endabrechnungen werden voraussichtlich bis Ende Mai 2022 versandt. Sofern Sie diese bezahlt haben, müssen sie in der Regel mit keinen weiteren Forderungen gegen Sie rechnen.

Wenn aus einem Vertrag/einer Endabrechnung eine Zahlungsverpflichtung gegenüber EnQu hervorgeht und Ihnen aus einem anderen Vertrag eine Forderung gegen EnQu zusteht, informieren Sie uns bitte über die eventuell bestehende Aufrechnungslage. Bitte beachten Sie, dass eine Verrechnung nur von Verträgen möglich ist, welche von einer und derselben Person abgeschlossen worden waren. Wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeiten.

Bitte beachten Sie zudem: Im Fall einer Zahlungsverpflichtung aufgrund unberechtigter Rücklastschriften ist eine Verrechnung mit Guthaben aus anderen Verträgen nicht möglich. Weitere Informationen können Sie Ihrer Endabrechnung entnehmen.

Die rechtliche Lage ist noch ungeklärt. Außerdem liegt jeder Fall anders. Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Rechtsanwalt oder an die Verbraucherzentrale.

Sonstiges

Nein. Monatliche Lastschrifteinzüge wurden bereits eingestellt. Von einem bestehenden SEPA-Lastschrifteinzugsmandat wird letztmalig und einmalig nach Versand der Endabrechnung Gebrauch gemacht. Dies wird nur dann der Fall sein, wenn noch Nachzahlungen zu leisten sein sollten.

Ja, das sollten Sie tun, sofern noch nicht geschehen!

Dem Grunde nach sind die Kosten von der insolventen Gesellschaft zu erstatten. Sie stellen dann allerdings nachrangige Insolvenzforderungen dar. Diese werden erst nach vollständiger Befriedigung der Hauptforderungen, und dann ebenfalls lediglich anteilig mit der noch zu ermittelnden Insolvenzquote bedient. Insofern ist nicht mit einem Ausgleich von Anwaltskosten durch die EnQu GmbH zu rechnen. Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, können Sie dort um eine Deckungszusage bitten.

Einzelfragen von Kunden, Gläubigern oder Dritten können nicht beantwortet werden. Informationen über die Abwicklung des Insolvenzverfahrens erhalten Sie auf dieser Internetseite, die ständig aktualisiert wird.

Ferner wird Sie der Insolvenzverwalter weiterhin aktiv kontaktieren, sofern dies erforderlich ist. Von telefonischen und schriftlichen Anfragen bitten wir abzusehen. Wenn Sie auf diesen Seiten noch keine neuen Informationen finden, ist das lediglich ein Indiz dafür, dass es noch nichts Neues zu berichten gibt.

In Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten, müssen wir Sie auf die Datenschutzerklärung auf dieser Homepage verweisen. Sofern dazu noch Rückfragen bestehen, wenden Sie sich bitte an den EnQu-Datenschutzbeauftragten (service@enqu.de).

Der gerichtlich bestellte Insolvenzverwalter übernimmt die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über die EnQu GmbH. Damit er Sie auffordern kann, Ihre Forderungen anzumelden, erhält er Zugriff auf die im Unternehmen hinterlegten Daten.