Menü

Was heizen mit Heizstrom so besonders macht.

Besitzen Sie eine elektrische Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe, wird der dafür benötigte Heizstrom in der Regel über einen separaten Zähler erfasst und kann so zu einem geringeren Preis abgerechnet werden. Grund dafür sind verminderte Netzentgelte und Konzessionsabgaben. Diese geben wir konsequent an unsere Heizstromkunden weiter.

Diese Infos brauchen wir für ein optimales Heizstromangebot:

Heizungstyp: Speicherheizung oder Wärmepumpe ?

Eine elektrische Nachtspeicherheizung wird nachts, zum günstigeren Niedertarif (NT) aufgeladen und gibt die gespeicherte Wärme am Folgetag ab. Bei Systemen mit Tagnachladung geschieht dies auch in der Hochtarifzeit (HT). Der jeweilige Netzbetreiber legt die entsprechenden Freigabezeiten zur Aufladung fest.

elektrische Speicherheizung

Eine elektrische Wärmepumpe nutzt thermische Energie und gibt diese als Heizenergie ab. Die Steuerung erfolgt über einen Außentemperaturfühler, der den Wärmebedarf ermittelt. Auf Grund ihrer ökologischen Arbeitsweise, wird der Einbau gesetzlich gefördert und Sie können zusätzlich von vergünstigten Tarifen profitieren.

Elektrische Wärmepumpe

Zählertyp: Ein- oder Zweitarifzähler ?

Der Verbrauch Ihrer Heizungsanlage wird entweder über einen Stromzähler mit einem Zählwerk (Eintarifzähler) oder über einen Stromzähler mit zwei Zählwerken (Zweitarifzähler) gemessen.

Wenn Sie einen Eintarifzähler haben, benötigen wir nur den gesamten Jahresverbrauch für den Tarifvergleich.

Eintarifzähler

Vor allem bei Nachtspeicherheizungen gibt es Zweitarifzähler, die den Stromverbrauch zeitabhängig messen. In diesem Fall, sollten Sie angeben, wie viele Kilowattstunden im Hochtarif (HT) und wie viele im Niedertarif (NT) abgerechnet werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, werfen Sie bitte einen Blick in Ihre letzte Stromrechnung. Meist sind dort Zählertyp und Verbrauch transparent hinterlegt.

Zweitarifzähler

Messverfahren: Gemeinsame oder getrennte Messung?

Wird der Verbrauch Ihrer Heizungsanlage getrennt vom übrigen Haushaltsstrom, über einen eigenen Zähler, gemessen so werden beide Stromzähler als getrennte Abnahmestellen behandelt. Das sollte von Ihnen im Tarifrechner/ bei der Auftragserfassung hinterlegt werden. So können Sie von unserem günstigen Heizstromtarif profitieren und sich zusätzlich einen passenden Tarif für den Haushaltsstrom berechnen lassen.

 

Wird der Heizstrom gemeinsam mit dem Haushaltsstrom gemessen, also der komplette Stromverbrauch über nur einen Zähler erfasst, erfordert das eine besondere Behandlung in der Abrechnung des Haushaltsstroms, da dieser nicht begünstigt ist. Das ist kein Problem, muss aber ebenfalls im Tarifrechner/ bei der Auftragserfassung hinterlegt werden, um Ihnen ein optimales Angebot machen zu können.

Ökostrom mit Klimabeitrag.

Fragen zum Thema Heizstrom

Was sind HT und NT?

HT steht für Hochtarif und wird umgangssprachlich auch Tagstrom genannt. NT ist die Abkürzung für Niedertarif, auch als Nachtstrom bezeichnet. Diese Abkürzungen finden Sie an sogenannten Zweitarifzählern (auch Doppelzähler), die vor allem bei Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen Verwendung finden. 

Wann erfolgt die Tarifumschaltung von HT zu NT?

Wann der Zähler jeden Tag vom Hochtarif auf den günstigeren Niedertarif umspringt, wird vom jeweiligen Netzbetreiber individuell festgelegt und variiert von Region zu Region. Der Wechsel zwischen den Zeitabschnitten geschieht automatisch. 

Service-Hotline 0431-64 89 89 0

Frisch, fair, klimaneutral.
Energie für dein Zuhause.